EnEV 2016 erhöht die Standards

Die europäische Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden verpflichten die EU-Mitgliedstaaten dazu, Maßnahmen zur Einsparung von Energie und Schadstoffemissionen umzusetzen. Das Ziel ist ein nahezu klimaneutraler Gebäudebestand bis zum Jahr 2050.

Seit Beginn des Jahres 2016 ist die erweiterte Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft. Damit setzt der Gesetzgeber neue, höhere Maßstäbe für die energetische Qualität von Gebäuden. Begleitend fördert der Staat die Installation von Wärmepumpen mit hohen Zuschüssen.

EnEV-Erfüllung mit erneuerbarer Energien

Ohne Erneuerbare Energien geht im Neubau jetzt nichts mehr. Bei Bauvorhaben ab Januar 2016 gelten nun die strengeren Richtwerte. Allein mit den üblichen Dämmmaßnahmen können fossile Brennstoffheizungen die neuen Standards nicht erreichen - die Wärmepumpe schon.

Der erlaubte Primärenergiebedarf muss im Vergleich zum Referenzgebäude um 25 Prozent reduziert werden. Ergänzend schreibt die EnEV eine Reduzierung des maximalen Wärmeverlustes über die Gebäudehülle um durchschnittlich 20 Prozent auf das Niveau des Referenzgebäudes vor.

Gemacht für Wärmepumpen

Für Heizungen auf Basis fossiler Energien wird es eng. Die Mindestvorgaben kann man nur mit einer möglichst effizienten Heiztechnik erreichen. Wer mit einer Wärmepumpe heizt, erreicht dies leicht. Dann ist keine zusätzliche Dämmung über die Vorgaben des Referenzgebäudes hinaus erforderlich.

Mit der Anhebung der energetischen Gebäudeanforderungen hat auch der Gebäudeenergieausweis an Bedeutung gewonnen. Nur mit der Wärmepumpe erreicht Ihr Neubau den niedrigsten Endenergieverbrauch bzw. die höchste Effizienzklasse A+.

Die effizienteste Heiztechnologie

Heizsysteme und Warmwasserbereiter müssen mit dem EU-Energieeffizienzlabel gekennzeichnet werden. Damit erhalten einzelne Wärmeerzeuger und Verbundsysteme eine energetische Klassifizierung des Energieverbrauchs von A++ bis G (EU-Produktlabel).

Heizsysteme, die fossile Brennstoffe wie Öl und Gas nutzen, erreichen nicht das hohe Effizienzniveau umweltfreundlicher Wärmepumpen. Aufgrund des hohen Anteils an Umweltwärme, die durch Wärmepumpen genutzt wird, erreichen diese die oberen Labelklassen - eine Klasse für sich.

Die Vorteile der Wärmepumpe

Mit der Wärmepumpe erfüllen Sie die Anforderungen der EnEV 2016 ohne zusätzliche Dämmkosten. Zudem steigern Sie mit der Effizienzklassifizierung A+ nachhaltig Ihren Immobilienwert. Senken Sie Ihre laufenden Betriebskosten und tragen Sie Ihren Teil zum Klimaschutz bei.

Weitere Fragen? Nutzen Sie unseren kostenlosen Service. Wir beraten Sie gerne persönlich bei der Wahl des besten Heizsystems für Ihr Haus. Unsere Kundenhotline unter der Telefonnummer +49 23 23 I 93 76 - 260 anrufen oder eine E-Mail an info@waterkotte.de senden.